Überschuldung und finanzielle Probleme mit dem Wohneigentum?

Die Immobilienkrise ist nicht nur ein amerikanisches Phänomen. Viele Menschen geraten heute auch in Deutschland in die Überschuldung und können die Raten für ihr Haus oder die Eigentumswohnung nicht mehr bezahlen. Sei es wegen dem überraschend verlorenen Arbeitsplatz, wegen Krankheit oder auch wegen einer Trennung.

Viele Betroffene wissen nicht, wie sie nun reagieren sollen.

Nicht zu handeln ist das Schlechteste was Sie machen können.

Banken und Kreditgeber mahnen zunächst vielleicht recht freundlich, aber ist man mit seinen Zahlungsverpflichtungen mehr als drei Monate im Rückstand, wird es schnell gefährlich. Ist eine Zwangsversteigerung schon angesetzt, wird eine Lösung ausgesprochen schwierig.

Viele Menschen glauben, ist das Haus erst einmal versteigert, seien Sie von weiteren Zahlungsverpflichtungen befreit.

Dies ist falsch!        

Gerade Immobilien, die in der Zeit des Immobilienbooms erworben wurden, erzielen heute im Rahmen einer Zwangsversteigerung nur noch einen Bruchteil ihres Anschaffungswertes. Die Erlöse decken häufig nicht die offen stehenden Zahlungsverpflichtungen.

Den meisten Betroffenen ist aber nicht klar: Für die offenen Restschulden haftet der Schuldner auch über die Zwangsversteigerung hinaus.

Lassen Sie es nicht soweit kommen!

Rechtzeitig angegangen, lassen sich verschiedene Lösungswege finden. Wir können fairer Weise nicht versprechen, dass Ihre Immobilie immer gerettet werden kann. Aber es lassen sich zumindest fast immer Lösungen finden, bei denen Sie nicht ihr Leben lang in der Schuldenfalle stecken bleiben.

Der FEI-Berlin ist ein gemeinnütziger Verein, der sich auf die faire, kostenfreie Beratung von Menschen spezialisiert hat, die in Gefahr sind, Ihr Wohneigentum zu verlieren.

Wir können helfen – haben Sie keine Scheu mit uns Kontakt aufzunehmen.

 

Logo3

FEI-Berlin
Förderverein für Existenzsicherung und
Immobilienprobleme e.V.